Die besten Tischventilatoren im Test 2017

Tischventilatoren sind die kleine, kompakte Alternative zu den großen Ventilatoren. Sie können leicht transportiert werden und benötigen nicht viel Platz zum Aufstellen, wie zum Beispiel am Arbeitsplatz auf dem Schreibtisch oder im Wohnzimmer in Nähe der Sitzmöbel. Die Leistung von hochwertigen Tischventilatoren ist dabei durchaus mit der von Standventilatoren vergleichbar. In unserem Test erfahren Sie mehr über die beliebtesten im Handel erhältlichen Modelle. Darüber hinaus erfahren Sie, welche weiteren Vorteile ein Tischventilator hat und auf was Sie beim Kauf achten sollten.

Kaufberatung » Zum Tischventilator Test » Testberichte » Unsere Empfehlungen » Häufige Fragen »

Unsere Testsieger

Hier sehen Sie den Vergleich unserer Testsieger. Mit dem Kauf eines dieser Geräte können Sie, unserer Meinung nach, nichts falsch machen und Sie werden sicherlich mit dem Kauf zufrieden sein.

Alle Testberichte »

Alle Testberichte »

Inhaltsverzeichnis

Die Kaufberatung

Bei dem Kauf eines Tischventilators sollten verschiedene Aspekte bedacht und die unterschiedlichen Modelle miteinander verglichen werden. Möchten Sie sich einen Tischventilator vielleicht für Ihr Büro oder für Ihr Zuhause anschaffen, sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, um die verschiedenen Informationen und die Testergebnisse des Tests auszuwerten. Unser Test kann Ihnen eine große Hilfe sein, das für Sie passende Modell zu finden und mit Ihrer Kaufentscheidung später nicht unzufrieden zu sein.

Die wichitgsten Kriterien

  • Rotordurchmesser & Luftumwälzung

    Tischventilatoren sind mit sehr unterschiedlichen Rotordurchmessern zu erhalten. Grundsätzlich gilt für alle Ventilatoren, dass der Durchmesser des Rotors sich nach der Raumgröße beziehungsweise dem Einsatzbereich richten sollte. Bei einem Tischventilator, der vielleicht auf dem Schreibtisch oder am Sofa im Wohnzimmer aufgestellt werden soll, können 20 bis 30 cm Rotordurchmesser günstig sein. Ein kleiner Ventilator, der direkt am Arbeitsplatz im Büro auf dem Tisch neben dem Computer oder Notebook für Kühlung sorgen soll, sind 12 cm Rotordurchmesser vollkommen ausreichend.

    Große Unterschiede wurden im Test bei der Luftumwälzung festgestellt. Der Wert für die Luftumwälzung ergibt sich aus der Anzahl an Kubikmeter Raumluft berechnet, die innerhalb einer Stunde von dem Propeller des jeweiligen Modells umgeschichtet werden können. Bei sehr kleinen Tischventilatoren, die mit einem USB-Anschluss an einem PC oder Notebook betrieben werden können, beträgt die Luftumwälzung durchschnittlich 200 – 300 m³/h. Bei einem Tischventilator spielt die Luftumwälzung aber eher eine untergeordnete Rolle.

  • Die Lautstärke

    In früheren Zeiten waren die meisten Ventilatoren sehr laut. Dieses hat sich bei den neuen und modernen Geräten weitestgehend verändert. Dennoch können sie immer noch eine relativ hohe Geräuschenkullisse erzeugen. Diese liegt bei Ventilatoren zwischen ungefähr 25 db bis zu 60 db. Sie sollten hier großen Wert auf eine möglichst niedrige Dezibelzahl legen. Unser genereller Tipp hierzu lautet, dass je größer der Propellerdurchmesser des Ventilators ist, desto leiser ist das Gerät in den häufigsten Fällen. Ist die Drehzahl des Ventilators sehr hoch, kann sogar mit der Zeit ein sehr unangenehmer und anstrengender Pfeifton entstehen. Falls Sie einen Tischventilator in Ihrem Büro bei Ihrer täglichen Arbeit einsetzen möchten, sollten Sie die Lautstärke nicht unterschätzen und bei den jeweiligen Modellen angegebenen Drehzahlen und Dezibelwerte sehr gut vergleichen, da sich eine starke Geräuschentwicklung störend auf Ihre Arbeit auswirken könnte.

  • Stufen und Modi

    Nicht alle Tage sind gleich. An einigen Tagen soll der Tischventilator vielleicht nur für etwas Bewegung der Luft sorgen, während an besonders heißen Tagen gar nicht genug Kühlung durch einen stetigen Luftstrom erreicht werden kann. Aus diesem Grund ist es von großem Vorteil, wenn der Ventilator mit einer Stufeneinstellung von mindestens drei bis fünf Stufen ausgestattet ist. Mithilfe dieser Stufeneinstellung liegt die Entscheidung über die „Windstärke“ des Ventilators bei Ihnen. Klassische Geräte verfügen in den häufigsten Fällen über eine Steuerung des Luftstroms über Knöpfe am Gerät selbst oder über eine Fernbedienung.

  • Mit oder ohne Schwenken?

    Die meisten klassischen Tischventilatoren verfügen über eine Schwenkfunktion, die das Gerät im Betrieb hin und her bewegt. Diese Schwenkfunktion sorgt dafür, dass größere Bereiche im Raum mit kühler Luft versorgt werden können. Diese Schwenkfunktion muss aber nicht bei allen Geräten vorhanden sein. Achten Sie beim Kauf darauf, so können Sie selbst entscheiden, ob Sie einen Ventilator wünschen, der seinen Luftstrom konstant in eine Richtung abgibt oder ob Sie eine Schwenkvorrichtung wünschen. Beide Varianten können verschiedene Vor- und Nachteile besitzen.

  • Leistungsaufnahme

    Die Leistung gibt an, mit welcher Kraft der Elektromotor bewegt wird und wie hoch der Stromverbrauch ist. In unserem Test haben wir festgestellt, dass die Leistung bei den verschiedenen Modellen zwischen 5 bis 70 Watt variierte. Dabei verbrauchten die qualitativ hochwertigen Modelle deutlich weniger Strom und waren insgesamt langlebiger. Die Hersteller der hochwertigen Ventilatoren weisen teilweise in den Beschreibungen ihrer Produkte darauf hin, dass sich die Anschaffung durch den günstigeren Stromverbrauch nach einigen Jahren lohnen kann.

  • Kosten und Qualität

    Wenn Sie einen Tischventilator mehrere Jahre und nicht nur einen Sommer lang nutzen möchten, sollten Sie auf eine entsprechende Qualität achten. In der heißen Sommerzeit sind die Ventilatoren teilweise mehrere Tage hintereinander für viele Stunden am Tag auf höchster Stufe in vollem Betrieb. Aus diesem Grund sollten die Ventilatoren entsprechend leistungsfähig sein. In unserem Test verschiedener Ventilatoren hat sich herausgestellt, dass auch schon günstige Modelle über eine entsprechend gute Qualität bei geringem Stromverbrauch aufweisen. So können Sie einen Tischventilator, der auch nach Monaten noch leise und zuverlässig arbeitet, schon für unter 50 Euro erhalten. Wünschen Sie bei Ihrem Ventilator zusätzliche Funktionen, können diese den Preis allerdings nach oben verschieben. Diese Modelle sind oftmals teurer. Die Zusatzfunktionen können einiges an Komfort bieten oder sind nette technische Spielereien. Unser Tipp: Überlegen Sie genau, welche Zusatzfunktionen Sie bei Ihrem Wunschmodell wirklich brauchen.

  • Optionale Features

  • Ventilatoren mit Fernbedienung

    Ventilatoren mit Fernbedienung können sehr nützlich sein, wenn sie im Raum weiter entfernt aufgestellt sind. Bei Turm- oder Standventilatoren, die meist in einer Ecke des Raumes platziert werden, ist eine Fernbedienung sicherlich sehr nützlich, um nicht jedes Mal vom Sofa oder Stuhl aufstehen zu müssen, falls eine Geschwindigkeitsstufe oder andere Funktion umgestellt werden soll. Da Tischventilatoren aber häufig in der Nähe des Sitzplatzes platziert werden, ist eine Fernbedienung nicht unbedingt notwendig. Dennoch kann es ein schöner Komfort sein und mittlerweile sind auch Tischventilatoren mit Fernbedienungen zum An- und Abstellen und auch Stufenregulierung im Handel zu erhalten.

  • Zeitschaltuhr

    Besonders praktisch kann sich die Zusatzfunktion der Zeitschaltuhr bei einem Tischventilator erweisen. Diese Zeitschaltfunktion ermöglicht es Ihnen zum Beispiel morgens schon eine gewisse Weile bevor Sie in Ihrem Büro mit Ihrer Arbeit beginnen möchten den Arbeitsplatz auf eine erträgliche Temperatur herab zu kühlen. In den Sommermonaten kann es schon morgens oder am frühen Vormittag sehr warm und stickig werden. Dann kann der Ventilator schon wertvolle Arbeit leisten bevor Sie Ihr Büro betreten. Auch im Schlafzimmer ist ein Ventilator mit einer Zeitschaltuhr eine schöne Einrichtung. So können Sie den Timer so einstellen, dass der Ventilator noch eine Weile läuft, nachdem Sie eingeschlafen sind, aber eben nicht die gesamte Nacht hindurch. Ein weiterer großer Vorteil von Ventilatoren mit einer Zeitschaltuhr ist auch die genaue Planbarkeit und Kontrolle des Stromverbrauchs. So kann Strom eingespart werden, dessen Höhe bei vielfachem Gebrauch nicht zu unterschätzen ist.

  • Breeze-Funktion

    Die Breeze-Funktion vermittelt Ihnen die Illusion einer frischen Meeresbrise, die sanft Ihre Haut umschmeichelt. Gerade als kleine Auszeit während der Arbeit am Schreibtisch kann diese Breeze-Funktion nicht nur kühlend, sondern sehr entspannend wirken. Die Simulation des Meereswindes entsteht durch ein Auf- und Abnehmen des Luftstroms. Dadurch wird die Luft sogar noch besser gekühlt und wirkt besonders an sehr heißen Tagen sehr erfrischend.

  • Nicht das Schutzgitter vergessen

    Gerade bei Tischventilatoren kann ein Schutzgitter sehr wichtig sein. Die Rotorblätter drehen sich bei diesen Geräten sehr schnell. Gerät ein Finger oder die Hand zwischen diese Rotorblätter kann dieses nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern auch zu schwerwiegenden Verletzungen führen. Wenn Kinder oder Haustiere sich in der Nähe des Tischventilators aufhalten, sollten Sie auf ein Schutzgitter in keinem Fall verzichten. Für Kinder sind die schnellen Drehbewegungen des Propellers besonders faszinierend und spannend. Da Kinder fast alles berühren möchten, was sie sehr interessiert, kann das Aufstellen eines Ventilators ohne Schutzgitter für die kleinen Kinderhände sehr gefährlich werden. Mini-Ventilatoren, die mit einem USB-Anschluss an den PC oder Laptop angeschlossen werden können, haben oftmals kein Schutzgitter. Wenn die Rotorblätter bei diesen Modellen aus Hartplastik bestehen, sollten sie in Betrieb auf keinen Fall angefasst oder nahe an das Gesicht geführt werden. Einige Modelle können ohne Schutzgitter aufgestellt werden. Bei diesen Geräten sind die Rotorblätter aus einem sehr weichen und nachgiebigen Material gefertigt, sodass eine Verletzungsgefahr nahezu ausgeschlossen ist.

  • Wärmefunktion

    Die Wärmefunktion einiger Tischventilatoren ist kaum bekannt. Bei einigen Ventilatoren ist ein Rückwärtslauf eingebaut, dadurch ist es den Ventilatoren möglich nicht nur die Räume zu kühlen, sondern Heizungswärme zurückzugewinnen. Heizungsluft steigt im Raum nach oben in den Deckenbereich. Die Rückwärtsfunktion des Ventilators sorgt dafür, dass diese Heizungsluft wieder nach unten umgewälzt wird und sich mit der restlichen Raumluft erneut verbinden kann. Besonders in hohen Räumen ist diese Funktion sehr vorteilhaft, da die schnell aufsteigende Heizungsluft normalerweise für hohe Heizkosten sorgt, um die im unteren Bereich warmhalten zu können. So kann eine Wärmefunktion bei Ventilatoren für eine angenehme Raumwärme sorgen und dabei Heizkosten einsparen helfen. Prinzipiell sollten Sie in diesem Fall aber auf einen größeren Turmventilator oder Standventilator zurrück greifen.

  • Beleuchtung

    Tischventilatoren, die mit einer Beleuchtung versehen sind, werden dadurch zu einer optisch interessanten Lichtquelle und einem schönen Blickfang. Dadurch sind einige Modelle keine langweiligen Haushaltsgeräte mehr. Mit der Beleuchtung können sehr schöne dekorative Effekte erzielt werden, die den Raum in eine stimmungsvolle Atmosphäre tauchen können. Stromsparend und besonders langlebig sind LEDs. Achten Sie bei Ihrer Wahl eines Tischventilators mit Beleuchtung auf die Ausstattung mit diesen Leuchtmitteln.

  • Wissenswertes rund um den Tischventilator

    So funktioniert ein Tischventilator

    Tischventilatoren arbeiten nach einem recht einfachen technischen Prinzip. In unserem Test zeigte sich, dass der größte Teil der Modelle über einen Propeller verfügen, der sich in einem Gittergehäuse befindet. Im Betrieb dreht sich dieser Propeller und erzeugt dadurch einen Luftstrom, der in den Raum abgegeben wird. Ursprung des Wortes Ventilator ist das lateinische Wort „ventilare“, das mit „Wind erzeugen“ übersetzt werden kann.

    Die Vorteile eines Tischventilators

    Ähnlich eines Standventilators, steht ein Tischventilator auf einem festen Fuß und besitzt einen Propeller. Nur die höhenverstellbare Stange ist nicht vorhanden. Der Tischventilator kann in den meisten Fällen lediglich im Neigungswinkel verstellt werden, aber nicht in der Höhe. Die kleinere Größe und das geringe Gewicht lassen diese Geräte aber sehr vielseitig einsetzbar werden. Sie können innerhalb eines Raumes leicht umgestellt oder an jeden anderen Ort transportiert werden, an dem sie benötigt werden. Auf den Tischen oder Regalen beispielsweise im Wohnzimmer, im Schlafzimmer, im Arbeitszimmer, in der Küche, auf dem Balkon, Terrasse oder Garten finden Tischventilatoren auf kleiner Fläche ihren Platz.

    • klein, kompakt, geringes Gewicht,
    • lässt sich auf kleiner Fläche auf Tisch oder Regal aufstellen,
    • vielseitig einsetzbar,
    • lässt sich leicht an verschiedene Orte transportieren

    Die neuen Modelle ohne Rotorblätter

    Beispiel eines Dyson Tischventilators ohne Rotorblätter.

    Den meisten Kunden sind Ventilatoren als Modelle mit den typischen Propellern oder sich drehenden Rotorblättern bekannt, wie zum Beispiel bei auch bei Stand- und Deckenventilatoren. In unserem Test hat sich aber gezeigt, dass im Handel viele verschiedene technische Neuheiten bei Ventilatoren zu finden sind. Einige der neuen modernen Lüfter arbeiten vollkommen ohne Rotorblätter. Bei dieser neuen Generation ist besonders deren futuristisch anmutendes Design auffällig. Diese ebenso wie ihre Vorgänger sehr leistungsstarken Geräte überzeugen durch einen geringeren Stromverbrauch und leiseren Lauf. Bei diesen Geräten wird die Luft durch den Fuß angesaugt und durch Schlitze am vorderen Gehäuseteil wieder hinaus geblasen. Der Motor im Fuß dieser Geräte übernimmt dabei die Funktion des Propellers der herkömmlichen Geräte.

    Die unterschiedlichen mechanischen Bauweisen bei Ventilatoren

    Für Ventilatoren werden drei verschiedene Bauweisen mit Abwandlungen verwendet. Die nach den jeweiligen Bauweisen hergestellten Ventilatoren werden in unterschiedlichen Bereichen für die Lüftung eingesetzt.

    Axialbauweise

    Die häufigste genutzte Bauweise bei Haushaltsventilatoren ist die Axialbauweise. Bei dieser Bauart befindet sich vom Motorgehäuse ausgehend des Ventilators eine Drehachse, auf der die Rotationsblätter angebracht sind. Diese Achse wird von dem Motor parallel zum Luftstrom angetrieben. So entsteht kühle Luft, auch wenn der Tischventilator in warmen und stickigen Räumen aufgestellt wird. Besonders häufigen Einsatz findet diese Bauart bei Deckenventilatoren, die ohne Gehäuse als Rotor an der Zimmerdecke aufgehängt werden. Oftmals sind diese Ventilatoren in Hotels, Bars oder Gaststätten an den Raumdecken zu finden. Die Ventilatoren laufen langsamer und der Luftdurchsatz ist oftmals geringer als bei anderen Geräten.

    Diagonalbauweise

    Diagonalventilatoren sind eine Abwandlung der Axialbauweise. Tischventilatoren sind sehr häufig in dieser Bauart gefertigt. Bei der Diagonalbauart wird gern ein Gehäuse eingesetzt, in dem sich der Motor befindet. Der Luftdurchsatz ist bei Diagonalventilatoren höher als bei Axialventilatoren.

    Radialbauweise

    Radialventilatoren finden im technischen Bereich ihren Einsatz. Ihre Leistung ist abhängig von der Stromstärke und einer Druckerhöhung der Luft. Die Druckerhöhung wird durch eine Umlenkung der Luft durch das Radiallaufrad erzeugt und anschließend wird die Luft ausgeblasen. In den dem Gerät beigefügten Datenblättern sind die notwendige Stromstärke und die erzeugte Druckerhöhung als Ventilatorkennlinie (Lüfterkennlinie) ausgewiesen. Radialventilatoren sind häufig in besonders großer Bauweise vorzufinden, da das Gebläse eine bestimmte Größe haben muss und auch ein möglicher Druckverlust kompensiert werden soll.

    Die Tangentialbauweise

    Ventilatoren in der Tangentialbauweise finden ebenfalls meist im produktiven oder gewerblichen Bereich Anwendung. Im Zentrum des Gerätes steht hier ein sogenanntes Lüfterrad, durch das die Luft mehrfach hindurchfließt. Aufgrund dieser tangentialen Luftbewegung erhalten die Ventilatoren dieser Bauart ihren Namen. Der Vorteil dieser Bauweise liegt darin, dass sehr große Luftmengen durch eine ebenfalls sehr große Öffnung in die Räumlichkeiten ausgeblasen werden können. So findet diese Bauart oftmals bei Klimaanlagen oder Heizlüftungssystemen Anwendung. Der Vorteil für diese mit der Tangentialbauweise ausgestatteten Geräte besteht darin, dass sie mit großen Gebläsen oder Turbinen in Betrieb genommen werden können, die zusätzlich zum Lüften und Kühlen fähig sind, Abluft nach außen zu führen.

    Mehr Informationen zu den Bauweisen finden Sie auch bei BEDEK.

    Wichtige Hersteller von Ventilatoren

    Dyson

    Dyson ist eine britische Firma, die ihren Hauptsitz im englischen Malmesbury hat. Bekannt ist Dyson besonders für die von dieser Firma hergestellten Staubsauger. Neben anderen Haushaltsgeräten werden von Dyson aber auch hochwertige Ventilatoren produziert. Gegründet wurde das Unternehmen von James Dyson.

    Rowenta

    Rowenta ist seit 1988 eine von der weltweit tätigen französischen Groupe-SEB übernommene Marke. Gegründet wurde das Unternehmen 1884 von Robert Weintraud als „Weintraud & Co.“ mit zwei Mitstreitern in Offenbach am Main. 1913 meldete das Unternehmen verschiedene Patente und Markennamensschutz für verschiedene Geräte, wie zum Beispiel Koch- und Heizapparate sowie andere Produkte an. Das deutsche Tochterunternehmen der Groupe-SEB für diese Marke heißt: Rowenta Werke GmbH und hat seinen Sitz in dem Ort Erbach in Hessen.

    Sichler-Haushaltsgeräte

    Sichler-Haushaltsgeräte ist bekannt für seine innovativen Ideen im Bereich der Robotertechnik. Dieses Unternehmen entwickelt und produziert intelligente Staubsauger-, Fensterputz- und Reinigungsroboter sowie Weitere. Auch Dampfbügelstationen für den professionellen Einsatz oder Schuhputz-Maschinen und vieles andere mehr, kommen von diesem erfindungsreichen Hersteller. Die Ventilatoren der Firma Sichler gelten als hochqualitativ. Der größte Vertriebspartner für die Produkte der Marke Sichler ist in Deutschland die Pearl GmbH.

    Honeywell International Inc.

    Das Unternehmen Honeywell International Inc. ist ein amerikanischer Produzent und Vertrieb von unterschiedlichen technischen Produkten und Haushaltsgeräten. Gegründet wurde die Firma bereits vor ungefähr 120 Jahren. Der Hauptsitz ist in Morristown im amerikanischen Bundesstaat New Jersey. Die erste Vertriebsgesellschaft entstand im Jahr 1954 in den deutschen Ort Frankfurt am Main.

    Tristar

    Besonderen Wert auf hochwertige Produkte legt die Firmenleitung des niederländischen Handelsunternehmens Tristar B.V. mit Hauptsitz in Tilburg. Dieses Unternehmen wurde 1977 gegründet und kann mittlerweile auf Kunden in über 30 verschiedenen Ländern blicken. Ein Vertriebszweig in Deutschland ist die Tristar Deutschland GmbH mit ihrem Sitz in dem Ort Ense. Von dem Unternehmen werden neue und innovative Angebote des Marktes für Haushaltsgeräte und andere technische Produkte kontinuierlich durchforscht und überprüft. Produkte der Firma Tristar, wie zum Beispiel auch Tischventilatoren werden mehrfach geprüft und gelangen erst dann in den Verkauf, wenn sie den hohen qualitativen Ansprüchen gerecht werden können, die Tristar seinen Kunden bieten möchte.

    FAQ: Fragen und Antworten rund um das Thema Ventilatoren

    Vorteile von Ventilatoren gegenüber Klimaanlagen

    Wer in seinen Räumen für eine frische Abkühlung sorgen möchte, steht vor der Wahl zwischen einer Klimaanlage oder einem Ventilator. Oftmals wird zunächst an Klimaanlagen gedacht, aber durch ein gestiegenes Umweltbewusstsein entscheiden sich immer mehr Menschen für den Ventilator. Tischventilatoren haben gegenüber Klimaanlagen den großen Vorteil mit wesentlich weniger Strom auszukommen. Bei einem guten Tischventilator sind Leistungen von 50 bis 80 Watt üblich. Klimaanlagen sorgen tatsächlich für ein Herabkühlen der Raumtemperaturen. Dadurch kann es zu größeren Temperaturunterschieden in den Räumen eines Hauses oder einer Wohnung kommen. Bei häufigem Wechsel zwischen den Räumen besteht für die Bewohner eine Erkältungsgefahr. Ein Tischventilator verschafft nur das Gefühl von einer kühleren Raumtemperatur durch die von ihm in Bewegung versetzte Luft. Die Temperatur an sich bleibt aber bestehen und damit eine deutlich verringerte Gefahr für Erkältungen. Ventilatoren gibt es als Turm-, Stand-, Tisch- und Deckenventilatoren. Sollte Ihre Wahl nicht auf einen Deckenventilator fallen, so haben die auf dem Boden oder Tisch stehenden Ventilatoren den Vorteil, dass ihr Standort durch Umstellen schnell gewechselt werden kann. Besonders Tischventilatoren lassen sich leicht an jeden Platz mitnehmen, wie zum Beispiel beim Kochen in der Küche, in das Arbeitszimmer oder Schlafzimmer und Weiteres. Mit diesen verschiedenen Vorteilen bieten die verschiedenen Ventilatoren unterschiedlicher Bauart eine gute Alternative zu den wesentlich teureren Klimaanlagen.

    Seit wann gibt es Ventilatoren?

    Schriftlich erwähnt wurden Ventilatoren das erste Mal 1809 im Konversationslexikon von Brockhaus. In diesem Nachschlagewerk ist nachzulesen, dass durch die Ventilatoren die verdorbene Luft beseitigt und durch frische Luft ersetzt werden kann. Die Erfindung des ersten Ventilators geht auf den Physiker Stephen Hales aus Großbritannien im Jahre 1740 zurück.

    Gibt es Ventilatoren ohne Rotor?

    Ventilatoren ohne Rotor gibt es als Neuheit auf dem Markt für Ventilatoren. Das bekannteste Modell ist der Air Multiplier der Marke Dyson. Im Fuß dieses Ventilators dient ein Gebläserad dem Ansaugen der Luft. In einem oberen Ring sind Luftschlitze eingearbeitet, durch die die Luft wieder ausgegeben wird. Ein großer Vorteil dieses Gerätes ist es, dass keine Verletzungs- oder Unfallgefahr für Kinder oder Haustiere besteht. Bei dem Dyson Multiplier können Kinder nicht zwischen Rotorblätter fassen oder Haustiere in Mitleidenschaft gezogen werden. In einem kleinen Video wird anschaulich gemacht, was einem Haustier bei einem Unfall mit einem Tischventilator zustoßen kann.

    Wie funktioniert ein Tischventilator?

    Je nach Bauweise können die Funktionsprinzipien von Ventilatoren unterschiedlich sein. Bei dem ohne Rotor konzipierten Dyson Air Multiplier wird die Luft von einem Gebläserad im Fuß des Gerätes angesaugt und über ringförmige Luftschlitze wieder nach außen geblasen. Mithilfe der ringförmigen Anordnung der Schlitze wird der Luftstrahl ebenfalls ringförmig. Dieses verstärkt das Gefühl von kühler Luft. Bei den meisten herkömmlichen Ventilatoren erzeugt ein Propeller den Luftstrom, der auf der Haut für das Empfinden von frischer, kühler Luft sorgt. Turmventilatoren saugen die Luft mithilfe einer senkrechten Rotorwalze an und blasen sie durch vordere Schlitze im Gehäuse wieder aus. Beim Standventilator wird die Luft wie bei den meisten Tischventilatoren, von hinten angesaugt und vorn über die Rotorblätter wieder in den Raum geblasen.

    Wie stellt man Tischventilatoren richtig auf?

    Der Vorteil von Tischventilatoren ist es, dass sie auf kleiner Fläche fast überall auf jedem Tisch oder im Regal ihren Platz finden können. Wichtig ist es, dass er auf einer ebenen Fläche und sicher steht, beziehungsweise nicht umkippen oder von einer Tisch- oder Regalhöhe herunterfallen kann. Wenn Sie in dem Luftstrom des Ventilators sitzen, sollten sie einen Abstand von 30 bis 40 cm zu dem Ventilator einhalten, da Sie eine zu starke Brise vielleicht als unangenehm empfinden könnten. Besser ist es auch dafür zu sorgen, dass der Ventilator nicht direkt auf Ihr Gesicht oder Ihren Nacken gerichtet ist, um einer Verkühlung vorzubeugen. Richten Sie Ihren Ventilator stattdessen zur Decke des Zimmers aus. Durch eine Einstellung des Neigungswinkels in Richtung der Zimmerdecke kann das Gerät die Raumluft auch besser umwälzen. Da es im Handel auch Geräte gibt, deren Neigungswinkel Sie nicht beeinflussen können, sollten Sie beim Kauf Ihres Tischventilators auf diese Möglichkeit achten. Dann können Sie den Neigungswinkel frei bestimmen und das Gerät schräg nach oben zeigend aufstellen.

    Was bringt ein Tischventilator?

    Tischventilatoren, die mit einem Schwenkbetrieb ausgestattet sind, können die Luft im Raum bzw. direkt am Arbeitsplatz effektiver umwälzen und sorgen für ein angenehmes Gefühl der Kühle auf der Haut. Allerdings sollte die Lautstärke der Ventilatoren nicht unterschätzt werden, wenn diese beispielsweise im Arbeitszimmer auf dem Schreibtisch aufgestellt werden. Dies kann beim Arbeiten störend und unangenehm empfunden werden. Da Tischventilatoren leichter zu transportieren sind und auch in ihrem Neigungswinkel individueller ausgerichtet werden können, sind sie allgemein in den meisten Büros beliebter und werden anstelle von großen Turm- oder Standventilatoren eingesetzt.

    Welche sind die günstigsten Ventilatoren

    Die günstigsten im Handel erhältlichen Ventilatoren sind die sogenannten Mini-Ventilatoren. Einige dieser Modelle können mit Batterien betrieben und zum Kühlen in der Hand gehalten werden. Andere werden mit einem USB-Anschluss an den PC oder das Notebook angeschlossen oder können bei Fahrten im Auto eingesetzt werden. Für die Kühlung von größeren Räumen sind diese Mini-Ventilatoren nicht geeignet. Teilweise sind die kleinen Lüfter zum Kühlen der Haut schon zu Preisen unterhalb von 5 Euro erhältlich.

    Wann sollte ich Deckenventilatoren nutzen

    Aufgrund der Lautstärke von Stand-, Turm- oder Tischventilatoren wird in größeren Räumlichkeiten mit höheren Zimmerdecken auch gern auf Deckenventilatoren zurückgekommen. Diese Ventilatoren sind zwar nicht so einfach zu installieren und an der Decke zu befestigen – dieses erfordert etwas höheren Aufwand -, dafür aber laufruhiger und leiser. Sie können mit weniger Umdrehungen größere Luftmassen im Raum bewegen. Empfehlenswert sind dabei Ventilatoren, die mit vier oder fünf Rotationsflügeln ausgestattet sind. Diese Ventilatoren sind in ihrem Lauf ruhiger und die Luft wird weicher „zerteilt“. Ebenso sollten die Deckenventilatoren mit einer Lichtquelle, beziehungsweise Lampe ausgestattet sein, da es unvorteilhaft aussehen könnte, an der Zimmerdecke neben dem Ventilator eine weitere Lampe aufhängen zu müssen.

    Gibt es einen Tischventilator Test der Stiftung Warentest?

    Ein Test für Tischventilatoren von der Stiftung Warentest wurde von uns nicht aufgefunden. Aus diesem Grund haben wir einen eigenen Test für Tischventilatoren erstellt. In dem Fall, dass uns bekannt wird, dass die Stiftung Warentest einen derartigen Test vorlegt, werden wir auf unseren Seiten darauf hinweisen und einen entsprechenden Link von unserer Seite zu einem solchen Test setzen.

    Wie hoch sind die Stromkosten im Durchschnitt?

    Die durchschnittlichen Kosten für das Betreiben eines Ventilators sind abhängig von dessen Motorleistung und den damit zusammenhängenden Angaben über die Wattzahl. Legt man einen ungefähren Strompreis von 25 Cent pro Kilowattstunde zugrunde und betreibt ein Gerät mit einer Leistung von ungefähr 50 Watt, verbraucht dieser Ventilator in der Stunde ungefähr 1,25 Cent. Würde dieses Gerät eine ganze Woche lang im Dauerbetrieb laufen, so würden die reinen Stromkosten hierfür nur ungefähr 2,10 Euro kosten. Vor der Wahl des passenden Gerätes kann es sehr nützlich sein, wenn Sie sich mit diesen Richtwerten vertraut machen und die ungefähren Stromkosten des von Ihnen in Betracht gezogenen Tischventilators ermitteln.

    Kann ich einen Tischventilator auch im Winter nutzen?

    Die Nutzung eines Ventilators kann im Winter sogar ein großer Vorteil sein. Durch die Umwälzung von Raumluft ist der Ventilator in der Lage Heizungsluft, die sich oben unter der Zimmerdecke gesammelt hat, in den Raum zurückzuholen. Verfügen Ventilatoren dann noch über eine Rückwärtsfunktion, kann dieser Effekt noch verstärkt werden. Auch nach dem Lüften verteilt der Tischventilator die kühle Luft wieder schnell im Raum und verbindet sie mit der warmen Heizungsluft. So können im Winter Heizkosten eingespart werden. Zusätzlich kann der Ventilator mit der Luftumwälzung auch dafür sorgen, dass die warme Luft auch besser in die Ecken der Zimmer verteilt wird und somit einer Schimmelbildung an diesen empfindlichen Stellen im Raum vorbeugen.

    Welche gängigen Vorurteile gibt es?

    Zwei der größten Vorurteile für einen Tischventilator sind die Annahme über die Höhe der Kosten, die durch den Betrieb entstehen und die Gefahr für Erkältungen durch die kühle Luft. Wie günstig ein Ventilator mit Strom betrieben werden kann, haben wir oben in den FAQs schon beschrieben und errechnet. Ein Tischventilator mit einer Leistung von 50 Watt kann bei durchschnittlichen Stromkosten von 25 Cent kW/h eine ganze Woche lang für ungefähr 2,10 Euro betrieben werden.

    Da Tischventilatoren „nur“ ein kühles Gefühl auf der Haut hinterlassen und die Raumtemperatur nicht „real“ herunterkühlen, kann eine Erkältungsgefahr kaum gegeben sein. Jedenfalls wurde eine Erkältungsgefahr aufgrund Ventilatoren bislang noch in keinen wissenschaftlichen oder technischen Studien nachgewiesen. Um einer Angst vor einem steifen Nacken oder angeschwollenen Mandeln vorzubeugen, sollte das Gerät grundsätzlich nicht auf das Gesicht oder den Hals ausgerichtet werden. Tischventilatoren, deren Neigungswinkel eingestellt werden kann, sollten schräg nach oben zur Zimmerdecke zeigen.

    So haben wir Tischventilatoren getestet

    Das Team von ventilatortest.com hofft, das Sie mit unserer Kaufberatung und den Testberichten des Tests, den besten Tischventilator für Ihre Ansprüche finden konnten.